Bewerbungstipps

Tipps für deine Bewerbung

Nach der Zeugnisvergabe stehen viele von euch direkt vor der Aufgabe, sich mit dem Thema Bewerbung auseinanderzusetzen.
Vielleicht ist das für den Einen oder Anderen gar nicht so einfach. Deswegen habe ich hier ein paar Tipps für euch.

Die Form der Unterlage

Zunächst solltest du dich entscheiden, wie du deine Bewerbung einreichen möchtest. Die beiden Hauptmöglichkeiten sind schriftlich als Mappe oder als PDF über E-Mail. Die bessere Lösung ist heutzutage wohl die elektronische, da die Bewerbungen ohnehin digitalisiert werden.
Falls du dich allerdings doch für die Papier-variante entscheidest, dann sei bei der Auswahl der Mappe nicht zu sparsam. Eine schöne Mappe verschafft dir einen besseren ersten Eindruck.

Das Erstellen der Bewerbung

Das Anschreiben

Gib dir bei dem Erstellen deiner Bewerbungsunterlage Mühe und nimm dir ausreichend Zeit.
Achte beim Bewerbungsschreiben darauf, dass du vielleicht ein bisschen einfallsreicher bist und nicht nur die Standardfloskeln verwendest.

Überzeuge die zuständige Person im Unternehmen, warum grade du die richtige Person für die Stelle bist. Versuche außerdem rauszufinden, wer genau für deine Bewerbung zuständig ist und adressiere dein Bewerbungsschreiben dementsprechend. Wenn du dazu im Internet nichts findest, dann kannst du auch durch einen kurzen Anruf im Unternehmen den Namen der Person in Erfahrungen bringen.

Bewerbungsfoto

Ein Bewerbungsfoto ist seit dem das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz gilt, nicht mehr notwendig. Dennoch hilft ein Foto dabei, dass man sich ein Bild von dir machen kann. Bewerbungsfotos solltest du nicht selber mit dem Smartphone machen sondern von einem Fotographen. Dieser kann dir auch noch ein paar Tipps zum Outfit, Hintergrund und Mimik geben.

Der Lebenslauf

Deinen Lebenslauf solltest du am besten in tabellarischer Form gestalten. Deine Fähigkeiten und Qualifikationen sollten sofort ins Auge springen.
Hier genügen Stichpunkte in strukturierter Reihenfolge. Was auf keinen Fall fehlen darf: persönliche Daten (Name, Geburtstag und Geburtsort, Anschrift, Staatsangehörigkeit und Familienstand), Schullaufbahn (mit der höchsten Schulform beginnend), ggf. Berufserfahrung, besondere Qualifikationen (Weiterbildung, Kenntnisse, Fähigkeiten, Sprachen) sowie Interessen (Mitgliedschaften, soziale Dienste, Hobbys). Vermeide außerdem Lücken. Das weckt sonst den Verdacht, als wolltest du peinliche Stationen verbergen. Spätestens im Vorstellungsgespräch wirst du danach gefragt werden, was du in dem Zeitraum gemacht hast.
Wenn du dir also etwas Zeit nimmst, um eine gute Bewerbung zu erstellen, dann kommst du deinem Ausbildungsplatz einen großen Schritt näher! 😀

Wenn du Fragen zum Thema Bewerbung oder auch zum Vorstellungsgespräch hast, dann schreibe mir doch gerne eine Mail: Mail an Leon 🙂

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die eingegebenen Daten werden zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert (siehe Datenschutzerklärung).